LL M: TS Hoykenkamp feiert ersten Sieg seit Monaten und plant Neustart

Avancierte gegen TV Bohmte zum Matchwinner: Hoykenkamps Torwart Jan-Luca Linde. Archivfoto: Rolf Tobis

Hoykenkamp. Den Abstieg aus der Handball-Landesliga wird die TS Hoykenkamp auch nach dem Sieg gegen TV Bohmte nicht verhindern können. Die Turnerschaft präsentiert einen Neuzugang und plant den Neustart in der Landesklasse.

Die TS Hoykenkamp kann es doch noch: In der Handball-Landesliga hat die Turnerschaft am Sonntag ihr Spiel gegen TV 01 Bohmte gewonnen. Der 31:23 (13:13)-Erfolg gegen den Tabellensechsten ist der erste Sieg seit etwa einem halben Jahr. Mit den zwei Punkten mehr auf dem Konto gibt die TSH die rote Laterne an die HSG Friesoythe weiter und steht nun auf dem vorletzten Platz (8:36 Punkte). Der Klassenerhalt ist trotz des Sieges aussichtslos.

Zum Spiel: Matchwinner für die Hoykenkamper ist Schlussmann Jan-Luca Linde gewesen. Mit acht starken Paraden in der zweiten Halbzeit brachte er die Bohmter Angreifer zum Verzweifeln. Von Beginn an zeigte das Team von TSH-Trainer Lutz Matthiesen ein engagiertes Spiel, doch ließ im Angriff während der ersten Hälfte einige gute Möglichkeiten liegen. So brachte Colin Hörner mit einem guten Wurf von der rechten Außenbahn sein Team zunächst mit 4:3 (8.) nach vorne, doch in der Folge nutzten die Gäste einige Ballverluste der Turnerschaft zu einfachen Torerfolgen. Die Gäste setzten sich bis Mitte der ersten Hälfte auf 6:8 ab.

Disqualifikation nach Kopftreffer bringt die Wende

Im weiteren Verlauf des Spiels konnte sich der Hoykenkamper Angriff nur schwer gegen die aggressive Bohmter Deckung durchsetzen. Entscheidend war dann für Bohmte eine Disqualifikation (23.) für Michael Ellerhoff, der beim Wurf auf das Hoykenkamper Tor bedrängt wurde und dadurch den Torwart unglücklich im Gesicht traf. Danach wurden die Hausherren stärker, besonders Alexander Kirchhof war am gegnerischen Kreis ein ständiger Unruheherd, wurde mehrfach glänzend angespielt und erzielte am Ende fünf Tore. Zur Halbzeit holte die TSH einen Unentschieden heraus.

Hoch motiviert und konzentriert gingen die Gastgeber dann in die zweite Halbzeit, die Abwehr stand sehr sicher und die Ballgewinne wurden durch schnelles Umschalten in die Offensive wiederholt zu einfachen Toren genutzt. Innerhalb von sieben Minuten setzten sich die Gastgeber mit einem 6:1 Lauf auf 19:14 ab. Die Gäste kamen zwar noch einmal auf  21:20 (43.) heran, doch Hoykenkamp behielt die Kontrolle und spielte wieder konsequenter. Da auch Keeper Linde weitere Treffer mit starken Paraden verhinderte, feierte der Vorletzte den höchsten Sieg der Saison. „Nachdem wir uns besser auf die Haupttorschützen eingestellt hatten, lief es immer besser für uns. Wir haben den Kampf angenommen und in der Schlussphase dann auch gezeigt, dass wir über sechzig Minuten gegenhalten können“, analysierte Trainer Matthiesen.

Neuanfang mit Kasper

Für Hoykenkamp geht der Blick schon in die nächste Saison. Der Abstieg aus der Landesliga könnte nächstes Wochenende rechnerisch besiegelt werden. In der Landesklasse soll der Neuaufbau gestartet werden. Eine Stütze im Team soll dann Malte Kasper werden. Der 31-jährige Kreisspieler wechselt vom TV Neerstedt nach Hoykenkamp. Beim TVN spielte er von den Minis bis zu den ersten Herren. Eigentlich wollte der hauptberufliche Kraftfahrer schon vor einem Jahr seine Handball-Laufbahn beenden. Doch durch den Abstieg des TVN hat er sich eines anderen besonnen und stand der Mannschaft noch eine weitere Saison zur Verfügung. Bereits frühzeitig hat er den Neerstedter Verantwortlichen mitgeteilt, dass er sich nach Saisonende verändern möchte.

Der Neuzugang Malte Kasper (links) mit Handball-Abteilungsleiter der TS Hoykenkamp Hans-Georg Ahrens. Foto: Heinz Quahs

Nachdem Coach Lutz Matthiesen ihn angesprochen hatte, wurde der Wechsel zur TS Hoykenkamp perfekt gemacht. „In Hoykenkamp spielten schon etliche andere Kaspers, darunter sind ja vielen Oldies Alois und Georg Kasper sehr bekannt und damit schließt sich für mich auch ein Kreis“, begründete der Neuzugang seinen Wechsel.

Vom dk-online, 08.04.2019, 19:29 Uhr